Infusionstherapie

Mein Angebot:

  • Eine intravenöse Eisentherapie (Ferinject 500 mg oder 1000 mg) dient zur Behandlung von Eisenmangelzuständen, wenn Eisentabletten unwirksam sind oder wegen Nebenwirkungen (wie Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen) nicht eingesetzt werden können. Dazu kommt als weiterer Faktor das Ziel eines rascheren Ausgleichs des Eisendefizites.

  • Ein Behandlungsschema bei schwerer endokriner Orbitopathie im Rahmen einer Autoimmunthyreopathie Morbus Basedow sind die intravenösen Cortisoninfusionen mit Urbason 250-500 mg.

  • Hoch dosierte Vitamininfusionen (Vitamin C und Vitamin B) angereichert mit Mineralstoffen und Spurenelementen (wie Zink),  sowie Aminosäuren (z.B. Gluthation und Carnithin) wirken antioxidativ und können das Immunsystem stärken und die Leistungsfähigkeit steigern.