Medikamentöse Adipositastherapie mit Saxenda®:

Wie wirkt Saxenda®?

Der Wirkstoff Liraglutid ist ein sog. Glukagon like peptid, welches das Hungergefühl im Gehirn reduziert, die Magenentleerung verzögert, wodurch das Sättigungsgefühl länger bestehen bleibt. Zusätzlich trägt das Medikament zur Regulation des Zuckerstoffwechsels bei. 

Saxenda® kann als Ergänzung zu einer kalorienreduzierten Ernährung und verstärkter körperlicher Aktivität zur Gewichtsreduktion bei erwachsenen Patienten mit einem Ausgangs - Body Mass Index (BMI) von ≥27 kg/m² angewendet werden.

 

Wie wird Saxenda® verabreicht?

Patienten können sich das Medikament selbst subkutan (unter die Haut) in Bauch, Oberschenkel oder Oberarm spritzen. Die Penschulung erfolgt in der Ordination. Die Anfangsdosis beträgt 0,6 mg und wird je nach Verträglichkeit entsprechend erhöht. Achten Sie darauf, dass Sie bei jeder Injektion eine neue Nadel verwendenden und vermeiden Sie in schmerzhafte oder gerötete Stellen zu injizieren. 

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Verstopfung, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Blähungen.

Diese Probleme treten meist nur am Anfang der Therapie auf. Durch langsame Steigerung der Dosierung lassen sich solche Nebenwirkungen oft vermeiden.

 

Welche Kosten ergeben sich für die Saxenda®Therapie?

Die Kosten für das Medikament werden derzeit von den Krankenkassen nicht erstattet und betragen in Abhängigkeit der Dosierung zwischen 3 und 10 Euro pro Tag,